Fanfarenzug Hilter im Schützenverein von 1655 e.V.

 

 

Der Rosenorden:

Es war einmal eine Fanfarenbläserin in einem kleinen gemütlichen Dorf in der Nähe von Osnabrück. Man schrieb das Jahr 2019 und feierte ein Schützenfest in dem kleinen Nachbarort - Natrup-Hilter. Es war ein Samsatgabend und die Bläserin, ihr Name war Nicola Bloomfield, wollte sich mit ein paar Kollegen im Schießen auf eine verdeckte Karte messen. Es war ein harter Kampf und die Mitstreiter hatten gut vorgelegt als Nicola an der Reihe war.

Sie konzentrierte sich, zielte noch einmal ganz genau und schoss .......
eine Rose über der Karte ab.

Damit hatte sie zwar eigentlich verloren, aber wegen  des einmaligen Treffers wurde ihr die Roseorden verliehen, den sie von jetzt an bei jedem Auftritt, während der Saison, um den Hals tragen musste.

Seitdem werden jedes Jahr auf dem Natruper Schützenfest der schlechteste Schütze/in auf die verdeckte Karte ermittelt und neben dem "Schraubenzieherman" auch der "Rosenorden" verliehen. Diesen Titel "Rosenorden" trägt er/sie dann bis zum nächsten Jahr beim Natruper Schützenfest.

 

Träger des Titel "Rosenorden":

2019Nicola Bloomfield
  

 

 

Fanfarenzug Hilter T.W. im Schützenverein von 1655 e.V.  |  info@fanfarenzug-hilter.de